MyBucks – Starkes operatives Ergebnis

01 November 2018

Luxemburg – 1. November 2018 – Die in Frankfurt gelistete FinTech Gruppe MyBucks (MyBucks; WKN: A2AJLT, ISIN LU1404975507, Ticker MBC:GR), operativ in 11 afrikanischen Ländern, Europa und Australien, hat entgegen von widrigen volkswirtschaftlichen Umständen ein respektables operatives Ergebnis erzielt. Daraus ergibt sich, dass die Gruppe auf einem sehr gutem Weg ist, die nächste Phase von Wachstum und Profitabilität erfolgreich zu durchlaufen.

Kurzfassung zur Performance der Unternehmensgruppe

• Das Operative Ergebnis stieg im Jahresvergleich um 26%.

• Der Verlust nach Steuern hat sich aufgrund einer Kombination aus steigendem Umsatz, einer Verminderung der Risikokosten im Verhältnis zum Umsatz, einer Reduktion der Finanzierungskosten und einer stabilen Cost-Revenue-Ratio reduziert

• Der Umsatz stieg um EUR 5,5 Millionen auf EUR 61,3 Millionen, wesentliche Treiber waren Südafrika, Mozambique und Uganda.

• Die Rückstellung für gefährdete Kredite im Verhältnis zum Umsatz haben sich von 22% auf 19% verbessert, obwohl es in Südafrika einen signifikanten Anstieg in den Rückstellungen für gefährdete Kredite gab, aufgrund externer Faktoren.

• Die Refinanzierungskosten haben sich um 5 Prozentpunkte verbessert, auch aufgrund einer Kapitalerhöhung von EUR 11,5 Millionen im Februar 2018.

• Die Cost-to-Income Ratio ist stabil, die operativen Kosten werden weiterhin ein Hauptaugenmerk des Unternehmens sein

Operativer Überblick

MyBucks hat sich wesentlich in Bezug auf Risikokosten verbessert, abgesehen von Südafrika, hat die Cost-to-Income Ratio konstant gehalten und die Refinanzierungskosten gesenkt. Das hat das Unternehmen insgesamt gestärkt und MyBucks gut für weiteres Wachstum und zukünftige Profitabilität durch eine Kombination von Economies of Scale und Anwendung der Technologie positioniert. Das Operative Ergebnis stieg im Finanzjahr 2018 um 26% auf EUR 14,4 Millionen von EUR 11,4m im Finanzjahr 2017. Dies ist im Kontext einer weiteren Umsatzsteigerung und einer stabilen Cost-to-Income Ratio zu sehen, wobei laut Meinung des Boards weitere Skaleneffekte im Zuge der Ausweitung der Geschäftstätigkeit abzusehen sind. Darüber hinaus haben sich die Abschreibungen auf den Kreditbestand flach entwickelt und die Rückstellungen für gefährdete Kredite im Verhältnis zum Umsatz haben sich von 22% auf 19% verbessert. Diese Verbesserung wurde erreicht, obwohl es zu einem 114% Anstieg in den Abschreibungen des Kreditbestands in Südafrika kam. In Summe trug Südafrika 63% der gesamten gruppenweiten Abschreibungen auf den Kreditbestand bei. Der wesentliche Treiber dieser Entwicklung war eine Veränderung eines Mechanismus zur Beeinspruchung von Debit Orders bei Banken in Südafrika. Gegenmaßnahmen seitens des Regulators in Südafrika sind in der Diskussion.

Das operative Ergebnis beinhaltet zum ersten Mal einen Teil des Ergebnisses der New Finance Bank Limited (NFB) in Malawi, an der die Gruppe einen Anteil von 50% hält. Nach der Beteiligung durch MyBucks konnte die NFB innerhalb von nur 3 Monaten restrukturiert werden und trug einen Gewinn nach Steuern in Höhe von EUR 530k zum Gruppenergebnis bei.

Der Verlust aus fortzuführenden Geschäftsbereichen hat sich um EUR 3.5 m verbessert, ein Anstieg von 32% im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017. Diese Verbesserung wurde getrieben durch den Anstieg des operativen Ergebnisses, einer Reduktion der Finanzierungskosten um fünf Prozentpunkte (u.a. möglich durch die Kapitalerhöhung in Höhe von EUR 11.5m im Februar) und einer 25%-igen Reduktion der Steuerlast.

Andere KPIs haben sich ebenfalls verbessert. Dass Netto-Lohnbuch konnte um 36% auf EUR 85,7 Millionen gesteigert werden (von EUR 68,5 Millionen). Die Rückstellungen für gefährdete Kredite im Verhältnis zum Lohnbuch konnten von 20% auf 11% reduziert werden – eine Folge der Verbesserung der Qualität des Kreditbuchs und der Nutzung der proprietären, AI basierten Technologie von MyBucks. Trotz dieser positiven Entwicklung wurde unter dem Strich ein Verlust nach Steuern der fortgesetzten Geschäftstätigkeit iHv EUR 7,2 Millionen erzielt. Dies stellt eine Verbesserung im Vergleich zum Geschäftsjahr 2017 dar, trotz der widrigen externen Umstände in Südafrika.

Das Management ist zuversichtlich, die hohen operativen Margen aufrechtzuerhalten, weiter zu wachsen, economies of scale zu generieren, und die Funding-Kosten weiter zu reduzieren (die volle Wirkung der Kapitalerhöhung auf die Funding-Kosten wird erst im kommenden Geschäftsjahr sichtbar werden).

Kommentar des Executive Chairman

Executive Chairman Dave van Niekerk ist zufrieden mit den erzielten Fortschritten und ist zuversichtlich, dass die Gruppe die nächste Phase von Wachstum und Profitabilität beschreiten wird – und signifikant Wert für alle Stakeholder generieren wird.

„Die Gruppe hat herausfordernden Rahmenbedingungen getrotzt, als Folge unserer Investitionen in Technologie, Humankapital, und das operative Geschäft. Ich bin zufrieden mit dem Wachstum unseres Kreditbuchs und der Ausleihungen an unsere Kunden in den vergangenen 12 Monaten. MyBucks ist auf einem guten und stabilen Weg. Das vergangene Geschäftsjahr war eine Phase der Konsolidierung, wir haben das Augenmerk auf Restrukturierung, Effizienzsteigerung und Standardisierung, u.a. unserer Kernbanksysteme, gelegt. Wir haben bewiesen, dass wir economies of scale generieren können, und dass unsere Technologie funktioniert, wie die deutlich gesunkenen Risikokosten belegen. Ich bin zuversichtlich, dass MyBucks weiter wachsen und in naher Zukunft profitabel arbeiten wird.

MyBucks ist auf dem Weg, die führende digitale Bank in Afrika zu werden. Wir setzen unsere Strategie des organischen und anorganischen Wachstums in unserem Kernmarkt Afrika fort, auch unter Nutzung von Franchise und Joint Venture Modellen. Darüber hinaus werden wir unsere Technologie global in einem B2B-Ansatz vermarkten, ohne unsere Bilanz einsetzen zu müssen.“

Andere Kernergebnisse ausgewählter Länder in der MyBucks-Gruppe

• Mozambique ist zum ersten Mal profitabel, mit einem Ergebnis von EUR 1,2 Millionen nach einem Verlust von EUR 954k im Vorjahr

• Uganda ist das zweite Jahr in Folge profitabel

• Botswana hat den Gewinn nach Steuern im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 216% gesteigert

• Die Verluste vor Steuern in Kenya konnten um 69% reduziert werden

• Die Gruppe hat einen Vertrag zur Akquisition von 100% der Anteile von SpotCo Holdings (Pty) Ltd abgeschlossen. MyBucks wird damit zum fünftgrössten Lending-Business in Australien

Über MyBucks

MyBucks S.A. (WKN: A2AJLT, ISIN: LU1404975507, Ticker Symbol: MBC:GR) ist eine Fintech-Gruppe mit Sitz in Luxemburg, die Finanzprodukte durch Technologie anbietet. Mit den Marken MBC, GetBucks, GetSure, Opportunity Bank, New Finance Bank und Fair Go Finance bietet die Gruppe Impact-Kredite, besicherte und unbesicherte Kredite, Bankdienstleistungen und Versicherungsprodukte an. MyBucks ist seit seiner Gründung im Jahr 2011 exponentiell gewachsen und ist heute in 11 afrikanischen Ländern, Europa und Australien tätig. MyBucks Produkte sind im Vergleich zu traditionellen Anbietern einfach, schnell verfügbar, und vertrauenswürdig, und generieren dadurch Mehrwert für unsere Kunden. Finanzprodukte verfügbar für jedermann – einfach und unkompliziert. Mehr unter http://www.mybucks.com.

Kontakt: The MyBucks Group Sandy Greaves-Campbell 40, Avenue Monterery L2163 Luxembourg E: press@mybucks.com

Hi, I'm Tess, the MyBucks AI Chatbot.
I am here to answer your questions and help you navigate our website.